KWin

This page is a translated version of the page KWin and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎català • ‎dansk • ‎español • ‎italiano • ‎português do Brasil • ‎Ελληνικά • ‎русский • ‎українська • ‎中文(中国大陆)‎ • ‎中文(台灣)‎ • ‎日本語
KWin mit einer Plasma 5.16 Arbeitsfläche.
Der verlässliche und flexible Fenster-Manager des KDE Plasma Desktops, jetzt mit Effekten!

Feature-Übersicht

  • Stabil und verlässlich
  • Compositing, 3D-Effekte
  • Einfache Konfigurierung
  • Verbesserte Leistungsfähigkeit

KWin (sprich "k-win") ist der Fenstermanager für den KDE Plasma Desktop. Es gibt Ihnen die vollständige Kontrolle über Ihre Fenster, so dass Sie nicht im Weg sind, aber Ihnen bei Ihren Aufgaben helfen. Er malt die Fensterdekoration, die Bar am Anfang von jedem Fenster mit (konfigurierbar) Schaltflächen wie zu schließen, zu maximieren und zu minimieren. Es verwaltet auch dass platzieren von Fenstern und das Umschalten zwischen ihnen.

KWin unterstützt 'Compositing', der Umgang mit Ihren Fenstern mittels 3D-Effekten. Dies kann dazu führen, das dass Fenstermanagement glatter, leichter, effizienter und natürlicher wird. Die Hardware-Anforderungen sind sehr bescheiden, und so ziemlich jedes halbwegs moderne System seit 2002 unterstützt wird. Es gibt noch einige Probleme mit bestimmter Hardware, weitere Infos darüber finden Sie auf techbase

Nützliche Funktionen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Fensterdekoration oder verwenden Sie die Systemsteuerung um auf die neuen und einfacheren Einstellmöglichkeiten von KWin zuzugreifen. Hier können Sie Effekte zuschalten um ihre Fenster besser zu verwalten. Sie können beispielsweise den Anwendungsumschalter auf Raster ändern. Anstelle von kleinen Symbolen werden nun ein Raster mit Vorschaubildern der aktuellen Anwendungen gezeigt. Sie können nun mit Alt + Tab die Rasteransicht einblenden und bei gedrückter Alt-Taste mit der Tab-Taste zwischen den Anwendungen wechseln. Sie können auch bei gedrückter Alt-Taste die gewünschte Anwendung mit der linken Maustaste anklicken. Wenn Sie nur kurz auf Alt + Tab drücken springt das System zum nächsten Fenster, wie Sie es gewohnt sind.

Wenn ihr X-Server bereits Compositing unterstützt, dann schalten Sie es einfach ein indem Sie die Systemsteuerung öffnen. Dort gehen Sie auf Arbeitsflächen-Verhalten und Arbeitsflächen-Effekte. Hier aktivieren Sie das Ankreuzfeld Compositor beim Start aktivieren. Weitere fortgeschrittene Einstellungen (wie beispielsweise "VSync verwenden"; "Skalierungsmethode", "Compositing-Art") sind verfügbar über den Einstellungsdialog. Das Einstellen des Verhaltens von KWin-Effekten geschieht über das öffnen des Alle Effekte-Reiters und der Auswahl der Module, die man verwenden möchte. Bitte beachten Sie das nur ein Teil der Module bei "XRender" basiertem Compositing funktioniert. Für das volle Erlebnis müssen Sie den OpenGL-Modus verwenden,

Bei der Verwendung von Bewegungseffekten bietet KWin einen natürlicheren Eindruck. Neue Arbeitsflächen-Effekte wie den Arbeitsflächenwürfel zum Umschalten der Arbeitsflächen und die Wunderlampe beim Minimieren des Fensters wurden hinzugefügt. Verbesserungen an den bestehenden Effekten machen die Fensterverwaltung leichtgängiger als je zuvor. KWin hat mehrere Leistungsverbesserungen erhalten um diese Verbesserungen auch auf Hardware mit geringer Leistung möglich zu machen. Umfangreiche Prüfungen stellen sicher, dass Nutzer mit leistungsschwacher Hardware keine Effekte angeboten erhalten, die auf ihrem Rechner nicht funktionsfähig sind. KWin erkennt die Fähigkeiten des Rechners und reduziert die Effekte angemessen. Sie können die Steuerung übernehmen und diese Prüfungen abschalten oder die Animationsgeschwindigkeit anpassen. Falls ihr Rechner an seiner Leistungsgrenze ist wird KWin die Compositing-Effekte zeitweise soweit abschalten, dass der Rechner ruckfrei weiter läuft. In diesem Fall werden Sie darüber informiert und Sie können das Compositing sofort wieder einschalten über Shift+Alt+F12. Schließlich wurde auch die Unterstützung für mehrere Monitore in KWin durch die neuen Bibliothek Kephal verbessert. Sie können maximierte Fenster zwischen Xinerama Bildschirmen verschieben und das Hinzufügen von externen Monitoren wird richtig gehandhabt.

Weitere Informationen über die Neuerungen in KDE SC 4.9 finden Sie in folgenden Artikel:

Anleitungen

Sie wollen, dass eine Anwendung jedes mal an der gleichen Stelle auf dem Bildschirm startet?

Size and Position

Manchmal ist die Position einer Anwendung auf dem Bildschirm aus Bequemlichkeit wichtig, dann verwenden Sie die Flexibilität von KWin um sicherzustellen, dass die Anwendung immer dort startet, wo Sie es wollen.

Verschieben Sie das Fenster an die Stelle an der es künftig immer öffnen soll, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Titelleiste des Fensters. Nun wählen Sie Weitere Aktionen und dann Spezielle Einstellungen für dieses Programm. Es öffnet sich ein Einstellungsfenster in dem die erforderlichen Einstellungen bereit erfolgt sind. Sie müssen nur noch auf den Größe&Position-Reiter wechseln und die Ankreuzfelder für Position und Größe anklicken. Das war es!

Steuern Sie KWin von der Kommandozeile aus

Verwenden Sie das WMIface Dienstprogramm.

Die Position der Titelleisten-Knöpfe verändern

Knöpfe einstellen

Schauen Sie unter Systemeinstellungen -> Anwendungs-Stil -> Fensterdekoration und dann auf den Knöpfe-Reiter. Die Auswahlmöglichkeiten hängen von ihrer Distribution und dem Design ab. Und natürlich wird diese Funktion noch weiterentwickelt.


Verschieben Sie einfach die Muster-Knöpfe nach oben in die Titelleiste. Sie können die Knöpfe dorthin verschieben wo Sie diese hinhaben möchten. Sie können auch Knöpfe aus der Titelleiste entfernen indem Sie diese nach unten ziehen.

Sie werden feststellen, dass es mehr Knöpfe gibt, als standardmäßig in der Titelleiste vorhanden sind. Ein Pin bedeutet, dass dieses Fenster auf allen Arbeitsflächen sichtbar ist. Ein weiteres Symbol ist ein Rolladen - er ermöglicht es das Fenster wie einen Rolladen einzurollen. Auch diese Knöpfe können in die Titelleiste verschoben und an eine gewünschte Stelle platziert werden.

Falls Sie einen klassischen KDE3-ähnlichen Desktop bevorzugen

Plasma howto-thumbnail-45.png
Zur traditionellen (KDE3) Arbeitsfläche wechseln

Führen Sie einen Rechts-Klick auf der Arbeitsfläche aus, wählen Sie dann Einstellung für Arbeitsfläche und ändern im Reiter Hintergrundbild das Layout zu Ordner-Ansicht. Die gesamt Arbeitsfläche befindet sich nun in der Ordner-Ansicht. Auf dem Reiter Orte können Sie einstellen welcher Ordner auf der Arbeitsfläche angezeigt werden soll.

Öffne Anwendungen direkt auf einem anderen Desktop

Verwenden Sie einen Befehl, wie:

kstart5 --desktop 4 kate

Verwendung auf kleinen Bildschirmen (z. B. Netbooks)

Die Fensterdekoration verkleinern

Breeze-, Plastik- und Oxygen-Fensterdekoration

Systemeinstellungen -> Anwendungs-Stil -> Fensterdekoration -Reiter. Zwei gute Möglichkeiten sind:

Einstellungen des Breeze-Designs
  • Bei dem Standard-Design (Breeze) können Sie über die Einstellungen (der Knopf links unten im "Fenster") im Reiter Allgemein auch die Knopfgröße auf Klein oder Winzig setzen.
  • Oder Sie wählen ein Design, das grundsätzlich kleinere Fenster-Dekorationen verwendet.

Beide Möglichkeiten geben ihnen schlanke und funktionale Fenster-Titel und Fenster-Grenzen.

Ändern Sie den Basis-Schriftarten

Auf vielen Netbooks ist der Bildschirm sehr klar, so dass das Lesen der Schriftarten weniger aufwändig als man erwartet. Auf meinem Acer Aspire One finde ich, dass 8 Punkte eine gute Basis-Einstellungen ist.

Schriftart in Firefox verkleinern

Experimente mit about:config bringen nicht zufrieden stellende Ergebnisse. Versuchen Sie stattdessen folgendes. Laden und Installation Sie gtk-chtheme von diese Webseite. Mit diesem Tool können Sie entweder eine bestimmte Schriftgröße, oder noch besser, verwenden Sie die KDE-Einstellungen. Dies wird mit Firefox sowie alle GNOME-Anwendungen, die Sie verwenden, funktionieren.

Mehr Platz auf dem Bildschirm in KMail bekommen

Siehe dieses FAQ um es zu ändern.

KMail's Aggregation Optionen nehmen zu viel Platz ein

Bitte schauen Sie sich im KMail-Artikel folgenden Absatz an.

Bilderalbum

Die Hintergrundbild-Sammlung enthält viele Bildschirmfotos von früheren und aktuellen Arbeitsflächen und deren Effekte.

Probleme mit der Grafik-Darstellung

Um Probleme bei der Grafik-Darstellung zu beheben, ist es erforderlich die richtigen Treiber für die Grafik-Karte zu kennen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf folgender Seite.

Definieren von Fensterregeln

Es gibt eine Anleitungwie man eigene Regeln für das Verhalten von speziellen Fenstern festlegen kann.

Weitere Informationen


This page was last edited on 29 September 2020, at 17:32. Content is available under Creative Commons License SA 4.0 unless otherwise noted.
-->